Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Jesu Weg ans Kreuz

Eine Bildermeditation zu Karfreitag 2020

Gebet für Karfreitag 2020

Gekreuzigter Gott,
zu deinen Füßen stehen wir
unter dem Kreuz.
Durch die Knochen drangen dir die Nägel.
Wir schauen auf zu dir und bitten:
Erbarme ich aller, die schuldig sind vor dir,
egal ob sie vergessen haben
oder vor sich selbst und ihren Erinnerungen fliehen.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
vor deinen Knien stehen wir
unter dem Kreuz.
Du hängst sterbend an den Balken,
von Fliegen umschwirrt.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich aller, die nicht vergeben können,
anderen nicht und nicht sich selbst.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
unter deinen Händen stehen wir
unter dem Kreuz.
Deine Finger krallen sich in den Himmel.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich aller, die nicht mehr hoffen können,
deren Blicke gebrochen
und deren letzte Gewissheit die Ohnmacht ist.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
bei deiner Seite stehen wir
unter dem Kreuz.
Sie klafft offen, mit einer Lanze aufgerissen.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich über alle, die gefoltert werden,
für die das Leben eine ausweglose Qual durch andere ist.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
bei deiner Brust stehen wir
unter dem Kreuz.
Ein Krampf zuckt durch Zwerchfell und Rippen.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich über alle,
denen Schmerz und Schwäche die Tage verdunkeln,
die nicht mehr denken können, was werden soll.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
unter deinem Herzen stehen wir
unter dem Kreuz.
Ein letzter hochgehetzter Puls, und es steht still.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich über alle,
die krank zum Tode sind
oder sich nach dem Sterben sehnen.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Gekreuzigter Gott,
vor deinem Angesicht stehen wir
unter dem Kreuz.
Still und bleich sind deine Züge, die Lippen leicht geöffnet,
als wollten sie gerade noch etwas sagen.
Wir schauen auf und bitten:
Erbarme dich über alle,
die dich nicht kennen,
die nichts von deiner Liebe wissen,
die nicht nach dir fragen und dich nicht suchen.

Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken, / mich in das Meer der Liebe zu versenken /
Die dich bewog, von aller Schuld des Bösen / uns zu erlösen.

Toter Gott,
wo du verloschen bist und fehlst,
steht dein Kreuz.
Wo es dich nicht mehr gibt,
hoffen wir auf dein Erscheinen.
Dein Schweigen
erfüllt unser Schweigen vor dir:

Stille

Alles was uns bewegt bringen wir vor Gott und beten, wie er es uns gelehrt hat.

 

Vater unser...

 

 

Amen.

Letzte Änderung am: 10.04.2020